Gerd Dangrieß

MDN Main-Donau Netzgesellschaft mbH

Speakervorstellung

Gerd Dangrieß (1958) diplomierte in Elektrotechnik an der Technischen Universität Dresden im Jahr 1986 auf dem Gebiet der Leistungselektronik. Sein zweites Universitätsdiplom erhielt er in Volkswirtschaft von der Fernuniversität Hagen im Jahr 2009, zum Thema Multisektorale Wachstumstheorie, einem Teilgebiet der Makroökonomie.Nach dem Studium der Elektrotechnik war er als wissenschaftlicher Assistent in Forschung und Lehre an der TU Dresden bis 1990 tätig. Der Forschungsschwerpunkt lag in der Entwicklung von CAT (Computer Aided Testing) für EMV-Prüfgeneratoren. Von ab 1990 wechselte er zum Institut für Energieversorgung (später KEMA) als wissenschaftlicher Mitarbeiter. Bei KEMA arbeitete er in 1995/96 in einem EMV-Labor in den Niederlanden. Bis 2009 war er in dem Beratungsunternehmen für Energiewirtschaft KEMA-IEV als Projektleiter, Abteilungsleiter und Consultant tätig.Seit 2010 ist er bei einem Netzbetreiber (Main-Donau-Netz) in der N-ERGIE AG als Asset-Manager beschäftigt. Seine Verantwortung liegt neben der strategischen Netzentwicklung / Grundsatzfragen Strom auch in der EMV, insbesondere den Netzrückwirkungen.

Herr Dangrieß ist in diversen internationalen und nationalen Arbeitskreisen wie IEC SC77A WG1, WG2, DKE UK 767.1 und FNN Expertennetzwerk Netzrückwirkungen aktiv.

 

Programm­punkte

10:3011:30

Coffee and Learn in der Speakers´ Corner

Dr. Hendrik Vennegeerts (Moderation)
Universität Duisburg-Essen
Michael Rapp
Netze BW GmbH
Marcus Stenner
Omicron electronics GmbH
Gerd Dangrieß
MDN Main-Donau Netzgesellschaft mbH